Tickets kaufen

Tickets online kaufen

VVS Fahrplanauskunft

Ab 10. April neu zwischen Waldfriedhof und Sonnenberg: Wandertour Joseflesweg


Pressemitteilung vom 08.04.2010

Mehr Fahrgäste für die historische Seilbahn erhofft – Quiz am Eröffnungstag

“Wir gehen zum Josefle” – das ist nicht nur unter Einwohnern der Stuttgarter Stadtteile Heslach oder Degerloch ein bekannter Ausdruck. Er bezieht sich auf die ländliche Gaststätte Heimgarten Sankt Josef, die unweit des Stuttgarter Waldfriedhofs im Grünen liegt. Daran vorbei führt ein schmaler, idyllischer Fußweg von Sonnenberg zum Waldfriedhof. Von dessen Haupteingang aus in Sichtweite wieder befindet sich die Bergstation der historischen Standseilbahn. Ihre Betreiberin, die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB), macht sich stetig Gedanken, wie ihrer Seilbahn auf Schienen zu noch mehr Fahrgästen verholfen werden könnte. Deshalb haben die SSB nun einen neuen Rundweg ausgeschildert: den Joseflesweg. Am Samstag, 10. April, wird er eröffnet.

Zwar sind die begangenen Wege als solche nicht neu, aber erstmals werden sie zu einem rund vier Kilometer langen Parcours verbunden. Ein neuer Prospekt der SSB und örtliche Wegetafeln lassen den Wanderer nicht im Unklaren. Die Wegetafeln zeigen das Symbol der biblischen Figur Josef des Zimmermanns, eine Axt. Von der Bergstation der Seilbahn aus führen die neuen Wegzeichen zunächst am Haupteingang des Waldfriedhofs vorbei und dann nach Westen zur Schwälblesklinge, einem tief und eng eingeschnittenen Bachtal, durch das auch der Geologische Lehrpfad der Universität Stuttgart geht. Kurz bevor der Pfad auf das Nesenbachtal am Waldeck trifft, schwenkt die Tour auf den Fuchsweg ein, der auf die Christian-Belser-Straße mündet. Vorbei am Sportgelände des VfL Kaltental im Kohlhau und der Klinik Sonnenberg werden das Obstwiesengebiet Kressart und der Stadtteil Sonnenberg erreicht. Dort bietet sich ein überraschender Ausblick bis zur Universität in Büsnau und dem Wildpark. Nach erneutem Queren der Schwälblesklinge streift der Rundgang bereits das Gelände des namensgebenden Waldheims Sankt Josef. Von dort ist es wieder nicht mehr weit zur Seilbahn.

Kohlhau oder Josefle
Obwohl nur drei Seilbahnminuten von der Stadt entfernt, führt der Rundweg durch romantisches Wald- und Wiesengebiet, das selbst vielen Stuttgartern oft unbekannt sein dürfte. Er verläuft weitgehend abseits öffentlicher Straßen und durch ruhige Umgebung. Kinder werden an der Schwälblesklinge und dem Kressart, wo es zum Teil auch Pferdeweiden gibt, ihre Freude haben; zudem berührt der Weg den Spielplatz an der Laustraße. Der Wegabschnitt nach Sonnenberg weist Stufen auf und der Rückweg ist mit etwa 15 Prozent Gefälle recht steil, dieser Teil kann jedoch auf fast ebenem Weg umgangen werden. Auch etwa auf halbem Weg ist eine Abkürzung möglich. Einkehren lässt es sich in der Vereinsgaststätte im Kohlhau und natürlich im namensgebenden Heimgarten Sankt Josef.

Das Gelände ist eingezäunt und bietet Spielmöglichkeiten für Kinder; in den Sommerferien hält dort die katholische Kirchengemeinde Sankt Josef Heslach Waldheimfreizeiten für Kinder ab. Dies hat Tradition, denn das Waldheimgelände ist so alt wie die anno 1929 gebaute Seilbahn. Aber auch Erwachsene können sich dort gleich nach dem Feierabend entspannen. Die Seilbahn fährt von der Talstation am Südheimer Platz täglich ab 9.10 Uhr alle 20 Minuten, die Fahrt dauert drei Minuten. Die letzte Fahrt, ob berg- oder talwärts, ist immer um 17.50 Uhr. Für spätere Heimkehrer führt ein befestigter und beleuchteter Waldweg neben der Bergstation der Seilbahn bis hinunter zur Burgstallstraße und Talstation in Heslach. Die Stadtbahnlinien U 1 und U 14 bedienen die Haltestelle Südheimer Platz jeweils alle zehn Minuten.

Fahrscheine für die Seilbahn gibt’s an den Automaten in der Tal- und Bergstation, für die einfache Fahrt genügt die Kurzstrecke für einen Euro. Es gilt der Tarif des Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart (VVS); man kann also bereits vor der Anreise aus der Region Stuttgart ein Ticket zum Ziel Waldfriedhof Stuttgart lösen.

Quiz zur Eröffnung
Zur Eröffnung des Joseflesweges am 10. April kann man von 14 bis 17 Uhr an einem Quiz teilnehmen. An der Bergstation der Seilbahn halten die SSB Teilnehmerkarten bereit. Auf den Karten sind Fragen notiert, die sich beantworten lassen, wenn man den Weg begeht und sich im Gebiet etwas auskennt. Die ausgefüllten Karten können bis zum 15. April im Blumenladen an der Seilbahn abgegeben werden oder bei den Kundencentern der SSB. Unter den Absendern, welche die Fragen korrekt beantwortet haben, verlosen die SSB nach dem 15. April einen Gutschein für eine individuelle Führung zur Technik der Seilbahn, je einen für ein Essen in den beiden am Weg liegenden Gaststätten Kohlhau oder St. Josef sowie Bücher über die Seilbahn. Pro Teilnehmer wird eine Teilnehmerkarte ausgegeben. Die Essensgutscheine der Gewinner gelten bis zum 12. September 2010. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Standseilbahn Südheimer Platz – Waldfriedhof der SSB:

  • Betrieb täglich 9.10 – 17.50 Uhr alle 20 Minuten.
  • Anfahrt: SSB-Stadtbahnlinien U 1, U 14 bis Südheimer Platz.
  • Info: SSB-Kundenservice, Telefon 07 11 / 78 85-33 33
  • mehr Informationen

Vereinsgaststätte im Kohlhau
Christian-Belser-Straße 63, 70597 Stuttgart
Telefon 07 11 / 6 87 34 19
www.kohlhau.de

Gaststätte Heimgarten Sankt Josef
Im Bruderrain 19, 70597 Stuttgart
Telefon 07 11 / 60 44 40
www.heimgarten-st-josef.de

Blumenladen in der Seilbahn-Bergstation
Seilbahn-Souvenirs – auch sonntags geöffnet –
Am Waldfriedhof 6
Postanschrift: Blumen Tiedemann
Bruderrain 14, 70597 Stuttgart
Telefon 07 11 / 60 65 06
http://www.tiedemann-blumen.de


Foto-/Drehgenehmigung