Land fördert emissionsarme Busse für Stuttgart


Pressemitteilung vom 23.01.2018



2017 hat das Land Baden-Württemberg die gesamte Bus-Ersatzbeschaffung der SSB von 25 Fahrzeugen mit zusammengenommen 1,6 Millionen Euro gefördert. 15 Solobusse mit der Abgasnorm Euro VI, davon acht Diesel-Parallelhybrid-Busse, und zehn Gelenkbusse XL Capacity im Wert von rund 8,9 Millionen Euro haben die Stuttgarter Straßenbahnen für ihre Busflotte erworben, um ältere Busse mit der Abgasnorm Euro III ersetzen zu können. Die Förderquote für die SSB-Busse lag 2017 damit bei 18 Prozent. Die Fördermittel stammen aus einer Sonderförderung des Busförderprogramms des Landes, welches im Rahmen des Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes LGVFG aufgelegt ist, sowie aus Mitteln der Landesinitiative Elektromobilität III. In den Jahren zuvor bewegte sich die Förderquote der SSB bei zwei Prozent.

Am 22. Januar 2018 stellte der Technische Vorstand der SSB Wolfgang Arnold dem baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Herrmann und dem Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgarts Fritz Kuhn je ein Fahrzeug der drei geförderten Bus-Typen vor: Citaro Euro VI Solo, Capacity Euro VI mit vier Türen der Daimlertochter EvoBus sowie Euro VI-Diesel-Parallelhybrid des Herstellers Volvo.

„Das Land sieht seine Aufgabe darin, Initiativen zu unterstützen, die Klimaschutz und Luftreinhaltung vor Ort zum Ziel haben. Wenn damit noch innovative Ansätze für die Mobilität von morgen verbunden sind, haben wir unsere Fördermöglichkeiten sinnvoll in die Zukunft von Baden-Württemberg investiert“, erklärt Winfried Hermann, Verkehrsminister von Baden-Württemberg. „Wir möchten die Aufgabenträger im Land dabei unterstützen, ihren Aufgaben samt deren vielfältigen Ansprüchen in diesem Sinne gerecht werden zu können. Wir sorgen dafür, dass der ÖPNV noch klima- und umweltfreundlicher wird.“

„Ohne den Stuttgarter ÖPNV können wir unsere Ziele zur Luftreinhaltung nicht erreichen, er ist definitiv ein wesentlicher Teil der Lösung“ begrüßt Oberbürgermeister Fritz Kuhn, Aufsichtsratsvorsitzender der SSB, die Förderung des Landes.

„Der ÖPNV ist das Rückgrat nachhaltiger Mobilität, und dazu trägt in Stuttgart auch immer stärker der Bus bei, der die Schienenbahnen ergänzt. Wir beschleunigen und stabilisieren den Busverkehr durch Maßnahmen an dessen Fahrweg und an den Lichtsignalanlagen; wir tragen mit innovativen Antriebstechniken, aber auch mit synthetischen Kraftstoffen, dazu bei, die Ziele der Luftreinhaltung und des Klimaschutzes zu erfüllen. Nachhaltige Mobilität sichert Lebensqualität in unserer Stadt.“

„12 Prozent unserer Busse haben jetzt schon innovative Antriebe“ betont der Technische Vorstand der SSB Wolfgang Arnold. „Wir sind davon überzeugt, dass gerade die Erprobung unterschiedlicher technischer Lösungen unter realen Bedingungen im täglichen Betrieb einen wichtigen Beitrag zur flottentauglichen Reife emissionsarmer Bus-Antriebe leistet. Denn Stuttgart braucht möglichst saubere Busse, aber Stuttgart braucht auch einen gut funktionierenden, bezahlbaren Nahverkehr. Unsere Aufgabe ist es, für beides zu sorgen. Das können wir allerdings nur mit Unterstützung durch die öffentliche Hand leisten.“

Bei steigenden Fahrgastzahlen sei das Bussystem der SSB besonders in der Innenstadt auf Fahrzeuge mit großem Platzangebot angewiesen, erläutert Wolfgang Arnold. Da die SSB seit Jahresbeginn gerade den Stuttgarter Talkessel nur noch mit ihren emissionsärmsten Bussen bedienen, sei er über den vorzeitigen Ersatz der überlangen Euro-VI-Capacity-Busse mit vier Türen sehr froh.

Mit dieser Beschaffung umfasst die SSB-Busflotte am Jahreswechsel 2017/18 262 Fahrzeuge, die sich so zusammensetzen: 69 Busse verfügen über den besonders emissionsarmen Euro VI-Dieselantrieb, 32 Fahrzeuge haben innovative Antriebe (Dieselhybrid oder Brennstoffzellenhybrid). Sie machen rund 12 Prozent der gesamten SSB-Busflotte aus.

Die Stuttgarter Busexperten verfolgen den Ansatz, bei emissionsfreien Bussen im SSB-Liniendienst eine ähnliche Verfügbarkeit zu erreichen, wie bei den konventionell angetriebenen Bussen. Mit der Erprobung im anspruchsvollen, täglichen Regelbelbetrieb bringen sich die Busverantwortlichen bei der SSB seit vielen Jahren in die Entwicklung emissionsfreier Antriebstechnologien durch die Fahrzeughersteller ein. Ein aktueller Solo-Dieselhybrid spart 25 Prozent Diesel und stößt etwa 30 Prozent weniger NOx aus als ein vergleichbarer konventioneller Dieselbus. Fahrzeuge mit innovativen Antrieben, die diesem Anspruch in Stuttgart gerecht werden, sind aktuell nur als Solo-Busse verfügbar. Derzeit testen die Stuttgarter die Verwendung synthetischen Dieselkraftstoffs Gas to Liquid (GTL), von dem sie sich bei allen eingesetzten Bussen eine Reduzierung der NOx Emissionen um etwa 15 Prozent versprechen.

Downloads




Nachrichten per RSS

Bleiben Sie über die SSB per RSS auf dem Laufenden.
mehr