Tickets kaufen
Fahrgastinformation Sicherheit Sicherheit für Frauen


Information schützt

Nach der Polizeistatistik sind Frauen an Haltestellen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln genauso sicher wie an anderen allgemein zugänglichen Orten. Und trotzdem fühlen sich viele Frauen gerade an Haltestellen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln unsicher. Wir sind sehr darum bemüht, diesem sehr subjektiven Eindruck vielfältig entgegenzuwirken. Wenn Sie sich selbst informieren, haben Sie schon selbst sehr viel für Ihre Sicherheit getan. Auch die Polizei gibt viele Hinweise:

Informieren
Informieren Sie sich schon vor der Fahrt über die besten Verkehrsverbindungen und vermeiden Sie unnötige Wartezeiten an den Haltestellen, nutzen Sie den "Persönlichen Fahrplan". Beobachten Sie auf dem Weg zur Haltestelle Ihre Umgebung – aber vermuten Sie nicht hinter jeder anderen Person eine Gefahr. Verschaffen Sie sich an der Haltestelle "Rückendeckung" (Wartehäuschen, Hauswand, Stützmauer) und eine Position, von der aus Sie Ihre Umgebung beobachten können. Suchen Sie die Nähe der orangeroten Notruf-Sprechstellen an den unterirdischen Haltestellen.

Aufmerksam sein
Auch wenn die Stadt- und Straßenbahnen gemütlich, angenehm klimatisiert und komfortabel sind, bleiben Sie bitte wachsam, beobachten Sie mit offenen Augen aufmerksam die Umgebung. So bleibt genügend Zeit zum Reagieren.

Aufenthalt und Sichtkontakt
Halten Sie sich, wenn wenig los ist, im vorderen Wagenteil in der Nähe des Fahrpersonals auf. Bei den neuen Stadtbahnen können Sie vom hinteren zum vorderen Wagenteil durchgehen. Bei den übrigen Bahnen steigen Sie gleich in den vorderen Wagen ein. Die verglaste Fahrerkabine ermöglicht Sichtkontakt.

Sitzplatz wählen
Wählen Sie einen Sitzplatz, von dem aus Sie den Wagen überblicken können. Reagieren Sie bei Belästigung höflich und distanziert und bleiben Sie beim "Sie". Sagen Sie deutlich, dass Sie sich belästigt fühlen. Erzeugen Sie Aufmerksamkeit, nehmen Sie Kontakt zu den anderen Fahrgästen auf und setzen sich zu ihnen.