Tickets kaufen
Philosophie Umwelt Umweltcharta

Umweltcharta

Dr. Wolfgang Schuster unterzeichnet UITP-Umweltcharta


Stadtbahn auf Rasenbahnkörper

Der ehemalige Stuttgarter Oberbürgermeister und SSB-Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Wolfgang Schuster hat beim UITP-Kongress (5. bis 9. Juni 2005) in Rom im Namen der SSB die "Charta zur nachhaltigen Entwicklung" der UITP unterzeichnet. Auch 2007 und 2010 hat die SSB die Charta als Vollmitglied unterzeichnet. Damit verpflichten sich die SSB ökologische und soziale Gesichtspunkte langfristig zu Entscheidungskriterien in ihrem wirtschaftlichen Handeln zu machen, was mit dem Fachbegriff Nachhaltigkeit bezeichnet wird.

Wie aus dem aktuellen Umweltbericht hervorgeht, sind entsprechende Überlegungen schon sehr lange und auch sehr weit bei den SSB verbreitet. Die aus dem Jahr 2003 stammende UITP-Umweltcharta propagiert nachhaltiges Handeln als strategisches Ziel für Verkehrsunternehmen. Es geht vor allem darum, die öko-logischen und sozialen Gesichtspunkte noch stärker systematisch zu verfolgen, Struktur, Management und Dokumentation für nachhaltiges unternehmerisches Handeln aufzubauen. Auch davon ist die SSB nicht allzu weit entfernt. Dieses Gerüst des nachhaltigen Handelns wollen die SSB in den nächsten Jahren ausbauen. Dann ist die SSB ein Vollmitglied der Charta. Das sind in Deutschland noch die Hamburger Hochbahn, die Kölner Verkehrsbetriebe, die Üstra Hannover und die VAG Nürnberg.


Bisher verpflichteten sich weltweit 33 Betriebe zur Vollmitgliedschaft. 27 weitere, darunter auch fünf deutsche Verkehrsunternehmen, sind nun diese Verpflichtung eingegangen oder bereiten ihre Strukturen ebenso wie die SSB darauf vor. Die Charta verfolgt den Gedanken, dass nur eine nachhaltige Mobilität langfristig Erfolg haben kann, und dass dieser nachhaltig ausgerichteten Mobilität drei Elemente in einem ausgewogenen Verhältnis zugrunde liegen:

Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft. Die heutige Gesellschaft, so der Grundgedanke, sollte ihre Ansprüche an Mobilität erfüllen, ohne die Erfüllung künftiger Ansprüche künftiger Generationen unmöglich zu machen. Um die Charta zu erfüllen, werden die SSB zunächst ein Programm aufstellen, in das beispielsweise der Ausbau der Barrierefreiheit ebenso einfließen wird wie Verbesserungen bei der Entsorgung von Altöl. Für die Entwicklung der Nachhaltigkeit bei der SSB ist Ekkehard Nusser zuständig, der Umweltreferent der SSB. Als ersten Schritt in Richtung noch mehr Nachhaltigkeit hat der Vorstand das Prinzip des nachhaltigen Wirtschaftens als strategisches Ziel in die Unternehmens-Balance-Score-Card aufgenommen.

Umweltleitlinien