Gesund durch Stuttgart

Gemeinsam durch die Krise

Das tun wir für Sie

Die Landesregierung sowie unsere Krisenstäbe geben vor, welche sinnhaften Maßnahmen getroffen werden. Die Gesundheit, Sicherheit und das das Wohlbefinden unserer Fahrgäste und Mitarbeiter hat höchste Priorität. Das tun wir für Sie:

  • Gründliche Reinigung: Wir reinigen unsere Fahrzeuge zuverlässig und regelmäßig.
  • Stadtbahntüren öffnen automatisch: Die Türen bei den Stadtbahnen werden automatisch an jeder Haltestelle geöffnet.
  • Ticketkauf im Bus: In Bussen mit großer Trennscheibe beim Fahrer werden die vorderen Türen wieder geöffnet, damit Sie beim Fahrer sicher ein Ticket kaufen können. Die erste Türe bleibt weiterhin geschlossen und die erste Sitzreihe nach dem Fahrerbereich abgesperrt, wenn (noch) keine große Trennscheibe am Fahrerplatz installiert ist.
  • Durchsagen, Anzeigen: Mit regelmäßigen Durchsagen, digitalen Anzeigen an Bahnsteigen und im Fahrgast-TV informieren wir unsere Fahrgäste über das richtige Verhalten (Hygieneregeln, Maskenpflicht, kontaktloses Bezahlen etc.)

Was den persönlichen Schutz betrifft, raten Experten und Stellen im Gesundheitsbereich von der Verwendung von Desinfektionsmitteln ab. Am besten schützen Sie sich, indem Sie mehrmals täglich gründlich und mit Seife die Hände waschen und genügend Abstand zu anderen Menschen halten.

Wir bringen Sie sicher an Ihr Ziel - Helfen Sie uns dabei

Für ein gutes Miteinander ist es gerade im öffentlichen Nahverkehr wichtig, dass sich unsere Mitarbeiter, aber auch unsere Fahrgäste an bestimmte Regeln halten. Gesundheit steht in unserem Land an erster Stelle - das gilt für das gesamte öffentliche Leben. Helfen Sie also mit und schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen.

Fahrgäste

Fahrt planen:
  • Wenn Sie sich krank fühlen, sollten Sie den öffentlichen Nahverlehr meiden.
  • Versuchen Sie auch Stoßzeiten zu vermeiden und reisen Sie früher/später ab.
  • Kaufen Sie Ihre VVS-Tickets vor Fahrtantritt am besten online über die Apps (Link zum Download)
  • Waschen Sie Ihre Hände vor Fahrtantritt gründlich.
     
Warten und Einsteigen
  • Beim Warten an Bahnhöfen oder Haltestellen ausreichend Abstand halten.
  • Auch im Haltestellen- und Wartebereich ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, wie in Stadtbahnen und Bussen verpflichtend.
  • Alle verfügbaren Ein- und Ausstiegsbereiche bzw. Türen nutzen.
  • Vor dem Einsteigen Fahrgäste mit ausreichend Abstand austeigen lassen.
     

Mitarbeiter*innen

Unsere Mitarbeiter*innen werden vom Arbeitgeber mit Schutzausrüstung ausgestattet und achten auf einen gereinigten bzw. desinfizierten Arbeitsplatz.

Fahrgäste

Mund und Nase Schützen
  • Mund-Nasen-Schutz (Schals oder Tücher sind erlaubt) während der gesamten Fahrt tragen.
  • Mund-Nasen-Schutz nicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklassen.
  • Husten/Niesen nur in den gebeugten Ellenbogen oder in ein Taschentuch.
  • Vermeiden Sie das Essen, Trinken, Reden und Telefonieren so gut wie möglich
  • Berühren Sie so wenig wie möglich im/am Bus bzw. in der Stadtbahn oder tragen Sie Handschuhe.
     
Abstand halten
  • Trotz Mund-Nasen-Schutz ausreichend Distanz wahren.
  • Möglichstespät den Sitzplatz vor dem Aussteigen aus Bus und Bahn verlassen.
  • Möglchst "lockere'" Verteilung auf Sitz- und Stehflächen im Fahrzeug.
     

Mitarbeiter*innen

  • Zur Einhaltung des Abstands wird der Fahrgastraum im Fahrzeug nach Möglichkeit abgetrennt.
  • Bei Kundenkontakt verwenden die Mitarbieter*innen ihren Mund-Nasen-Schutz.
  • In Bussen mit großer Trennscheibe beim Fahrer werden die vorderen Türen wieder geöffnet, damit Sie beim Fahrer sicher ein Ticket kaufen können. Die erste Türe bleibt weiterhin geschlossen und die erste Sitzreihe nach dem Fahrerbereich abgesperrt, wenn (noch) keine große Trennscheibe am Fahrerplatz installiert ist.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

  • Wie überträgt sich der Virus? Was ist mit den Oberflächen?

    Wie überträgt sich der Virus?

    Eine Ansteckung mit dem Virus findet durch Tröpfcheninfektion (Aerosol) statt. Die hauptsächliche Übertragungsart verläuft dabei auf dem direkten Wege und kaum durch Oberflächenkontakt.

    Ausführliche Antwort auf www.infektionsschutz.de

    Was ist mit Oberflächen (z.B. in Fahrzeugen, an Haltestellen) als Übertragungsweg?

    Obwohl die Erreger hauptsächlich auf dem direkten Weg transportiert werden, so besteht dennoch das Risiko diese über einen Oberflächenkontakt zu übertragen. Die Wahrscheinlichkeit der Übertragung ist dabei abhängig von der Oberfläche und der Umgebung, sowie der Stabilität des Virus. SARS-CoV-2 hat dabei eine geringere Stabiltät als andere Viren.

    "Wo das Infektionsrisiko groß ist" (www.sueddeutsche.de)

    Englischsprachige Studie "Aerosol and Surface Stability of SARS-CoV-2 as Compared with SARS-CoV-1" (www.nejm.org)

     

  • Erhöhen Klimaanlagen das Ansteckungsrisiko?

    Klimaanlagen sind doch Virenschleudern. Warum schaltet ihr eure Klimaanlagen nicht aus?

    Nach aktuellem Wissensstand ist nicht davon auszugehen, dass Klimaanlagen zur Verbreitung des Coronavirus beitragen. Sogar im Gegenteil: Experten befürworten die Verwendung von Klimaanlagen. Denn sie saugen Frischluft von außen an und blasen die Luft aus dem Innenraum inklusive der Tröpfchen, auf denen das Coronavirus sitzt, nach draußen. Dadurch wird die Luft im Fahrzeug ständig erneuert. Außerdem filtern die in der Klimaanlage eingebauten Filter die Tröpfchen aus der abgesaugten Luft, sodass auch beim Umluft-Betrieb nach jetzigem Wissensstand keine Gefahr einer Übertragung von Covid-19 besteht.

    Wäre es nicht besser, "normal" zu lüften, also die Fenster aufzumachen?

    Moderne Klimaanlagen saugen Frischluft von außen an, saugen die verbrauchte Luft inklusive der herumschwebenden Tröpfchen ab und blasen sie nach Außen. Dadurch wird die Luft im Fahrzeug ständig gereinigt und erneuert. Diesen Effekt könnten wir durch bloßes Lüften nicht erreichen. In klimatisierten Fahrzeugen gibt es auch nur wenige Fenster, und die wären für effektives Lüften zu klein.

    Die Auslegung und Dimensionierung von Klimaanlagen von Schienenfahrzeugen sind in EN-Normen definiert. Diese machen unter anderem Vorgaben für die Frischluftmenge, die Auslegung der Kälte- und Heizleistung und geben auch Mindestanforderungen für die Ausführung der Luftfilter.

    Bei den Stadtbahnen der SSB ist sichergestellt, dass durch die Klimaanlagen mindestens acht Kubikmeter Frischluft pro Stunde und Person zugeführt werden. Das bedeutet, dass das Luftvolumen mindestens ungefähr zehnmal pro Stunde ausgetauscht wird. Je nach Fahrzeugtyp können die Werte auch besser sein. Durch die Zwangsöffnung aller Türen der Stadtbahn an jeder Haltestelle werden sie  nochmal ins Positive verschoben.

    Bei den Bussen wurde in den letzten Beschaffungsjahren gemäß der gültigen VDV-Schrift 236 beschafft, die vorgibt, dass für den Frisch- und Umluftbetrieb ein Luftwechsel von mindestens 15 m³/h pro Person in den Fahrgastinnenraum eingebracht werden müssen. Je nach Außentemperatur variieren die Anteile an Frisch- und Umluft.  Weiterhin wird die Luft sowohl im Frischluftbetrieb als auch im Umluftbetrieb vor den Einblasöffnungen durch Luftfilter gedrückt. Die Öffnung der Fahrgasttüren (außer Tür 1) wird beim Bus bedarfsgerecht durchgeführt. Der Fahrer kann an der Haltestelle die grundsätzliche Funktion der Türen daher nur freigeben, die eigentliche Öffnung erfolgt durch das Betätigen eines Türtasters im Inneren oder außen am Bus.
    Alle Klimaanlagen der Stadtbahn- und der Busflotte der SSB sind nach den gültigen Normen zum Zeitpunkt der Entwicklung der jeweiligen Fahrzeuge ausgelegt worden. Die Klimaanlagen in den Fahrzeugen der SSB tragen durch ihren Frischluftanteil zur Durchlüftung bei. Das Robert Koch Institut empfiehlt, geschlossene Räume zur Reduktion einer möglichen Virenlast möglichst gut zu lüften und mit Frischluft zu versorgen.

  • Fragen und Antworten zur Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr

    Wer schreibt mir vor, dass ich im öffentlichen Nahverkehr jetzt eine Maske tragen muss?

    Laut Beschluss der Landesregierung müssen Fahrgäste in den öffentlichen Verkehrsmitteln Mund und Nase bedecken. Die Pflicht gilt in den Fahrzeugen und im gesamten Bereich der Bus- und Stadtbahnhaltestellen. (https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/200609_CoronaVO_Konsolidierte_Fassung_ab_200615.pdf)

    Welche Maske muss verwendet werden?

    Mund und Nase müssen bedeckt sein. Das kann durch einen Schal erfolgen, eine selbst gebastelte Maske aus Stoff oder auch eine klassische Mund-Nasen-Schutz-Maske (MNS-Maske).

    Wo gilt die Mundschutzpflicht?

    Laut Verordnung der Landesregierung müssen Fahrgäste in den Fahrzeugen sowie im gesamten Bereich der Bus- und Stadtbahnhaltestellen Mund und Nase bedecken (wie beim Einkaufen oder Frisör).

    Ausgenommen sind nur Kinder unter sechs Jahren und Personen, die aus gesundheitlichen Gründen den Mund-Nasen-Schutz nicht tragen können (ein Attest ist zwingend forderlich).

    Gilt die Maskenpflicht auch in den KundenCentren?

    Ja. Laut Verordnung der Landesregierung muss in Verkaufsräumen von Ladengeschäften (dazu zählen auch die KundenCentren)  ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Außerdem muss ein Abstand von mindestens 1,5 Meter zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben, eingehalten werden.

    Daher gelten für alle unsere Standorte diese Verhaltensregeln:

    • Das Betreten der Standorte ist nur mit Mund-Nasen-Schutz gestattet.
    • Ein Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Meter ist stets einzuhalten. Dabei helfen auch Bodenmarkierungen.
    • Bitte bezahlen Sie nach Möglichkeit bargeldlos.
    • In jedem Standort darf sich nur eine begrenzte Anzahl an Kund*innen aufhalten. Diese Zahl ist beim jeweiligen Standort angegeben. Wenn diese Zahl erreicht ist, warten Sie bitte vor der Info-/Ticketstelle, bis andere Kund*innen das Lokal verlassen haben.

    Wird kontrolliert, ob alle eine Maske tragen?

    Wir informieren mittels Durchsagen, Hinweisen und Info-Botschaften an/in Haltestellen über die Maskenpflicht. Auch die Service- und Sicherheitsmitarbeiter*innen und die Kolleg*innen des Prüfdienstes weisen die Fahrgäste auf die Tragepflicht hin.

    Wenn jemand keine Maske trägt, muss die Person dann das Fahrzeug verlassen?

    Unsere Mitarbeiter*innen weisenFahrgäste auf die Maskenpflicht in den Fahrzeugen hin. Fahrgäste die sich nicht an diese Pflicht halten oder dem Hinweis durch unsere Mitarbeiter*innen nicht nachkommen, kann die Mitfahrt/Weiterfahrt verweigert werden.

  • Wie schütze ich mich und andere am besten?

    Die SSB orientiert sich an den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts. Das Robert Koch-Institut meldet Infektionsfälle in allen Bundesländern. Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird derzeit insgesamt als hoch eingeschätzt.  Das Erkrankungsrisiko für die Bevölkerung in Deutschland wird vom Robert Koch-Institut in Berlin regelmäßig überprüft.

    Bitte beherzigen Sie weiterhin – wie bei einer Grippe auch – in den öffentlichen Verkehrsmitteln folgende Hygienemaßnahmen:

    Erklärvideos der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

    Risikobewertung des Robert Koch-Instituts zum Coronavirus

    Robert Koch-Institut: Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2

Service-Links

Seriöse und informative Quellen mit Informationen zur aktuellen Lage finden Sie über die folgenden Links.

Informationen zum Coronavirus der Landeshauptstadt Stuttgart

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Robert Koch Institut

Bundesministerium für Gesundheit

Garantiert frei von Viren

Laden Sie jetzt die SSB Move App herunter.

Gerade während der Corona-Krise ist es wichtig, die Hygieneregeln zu befolgen. Jeder von uns kann aber persönlich mehr tun, um das Infektionsrisiko zu reduzieren. Helfen Sie mit und nutzen Sie unsere SSB Move App, um Ihr VVS-Ticket zu lösen.