Stuttgarts Killesbergbahn

Die Killesbergbahn ist keine normale Parkbahn. Die Dampflokomotiven „Tazzelwurm“ und „Springerle“ und die zwei Dieselloks „Blitzschwoab“ und „Schwoabapfeil“ gehören zur Gattung der sogenannten Liliputbahnen. Im Maßstab 1:3,8  (also rund viermal kleiner) wurden die Bahnen ihren realen Vorbildern nachempfunden. Von den vier deutschen Anlagen, die ihre Gäste mit einer solchen „großen“ Modellbahn locken, ist die Stuttgarter Killesbergbahn die älteste.  Aber die „alte Dame“ lässt es auf der 2,1 Kilometer langen Strecke keinesfalls gemütlich angehen. Mit knapp 15 km/h windet sie sich geschmeidig die eine um die andere Kurve den Berg hinauf und wieder hinunter und bewältigt dabei rund 60 Meter Höhenunterschied . Damit hat sie nicht nur die anspruchsvollste und kurvigste Strecke aller deutschen Parkbahnen, sondern ist auch die steilste Eisenbahnlinie in Baden-Württemberg.

Die Bedienung der Liliputbahn im Höhenpark Killesberg ist also nicht mit dem heimischen Modellbahnfahren zu vergleichen. Nur ein echter Lokführer, der seine Prüfung nach dem Landesgesetz über Vergnügungsbahnen erfolgreich abgeschlossen hat, darf die Fahrgäste auf den 381 Millimeter breiten Schienen durch den Park befördern. Eine Fahrt mit Tazzelwurm und Co. hat es also wirklich in sich und ist ein Erlebnis für Groß und Klein.

Dampflok "Tazzelwurm"

Die Dampflok (Fabriknummer 17674) wurde vom Münchner Lokhersteller Krauss-Maffei gebaut und zur Bundesgarten-
schau 1950 geliefert. Der Tazzelwurm gilt nach einer Sage aus dem Mittelalter als grausiges Untier, das einst die heutige
Gegend von Stuttgart unsicher gemacht haben soll.

Spurweite381 Millimeter
Zylinderdurchmesser150 Millimeter
Kolbenhub200 Millimeter
Treibraddurchmesser530 Millimeter
Laufraddurchmesser300 Millimeter
Kuppelraddurchmesser530 Millimeter
Länge Tender7.940 Millimeter
Leergewicht5,2 Tonnen
Dienstgewicht8,1 Tonnen
Kesseldruck13 Bar
Leistung50 PS
Höchstgeschwindigkeit30 km/h

Dampflok "Springerle"

Genau wie der Tazzelwurm wurde der Springerle (Fabriknummer 17675) vom Münchner Lokhersteller Krauss-Maffei
gebaut und zur Bundesgartenschau 1950 nach Stuttgart geliefert.

Spurweite381 Millimeter
Zylinderdurchmesser150 Millimeter
Kolbenhub200 Millimeter
Treibraddurchmesser530 Millimeter
Laufraddurchmesser300 Millimeter
Kuppelraddurchmesser530 Millimeter
Länge Tender7.940 Millimeter
Leergewicht5,2 Tonnen
Dienstgewicht8,1 Tonnen
Kesseldruck13 Bar
Leistung50 PS
Höchstgeschwindigkeit30 km/h

Diesellok "Blitzschwoab"

Die Diesellok mit Namen Blitzschwoab (Fabriknummer 4610) erschien als Reserve zu den beiden Dampfloks im Jahre
1950. Gebaut wurde die Lok vom traditionellen baden-württembergischen Hersteller von Dieselloks Gmeinder in
Mosbach (Baden). Die Bedeutung des Namens geht auf eine Figur des Märchens der Sieben Schwaben zurück.

Länge (ohne Kupplung)3,73 Meter
Dienstgewicht6,5 Tonnen
Leistung35 PS

Diesellok "Schwoabapfeil"

Gebaut wurde die Diesellok Schwoabapfeil (Fabriknummer 5198) von den Industrielokbauern der Firma Diema aus Diepholz (Niedersachsen). Ausgeliefert wurde die Lok 1992, damit sie zur Internationalen Gartenausstellung im darauffolgenden Jahr im Einsatz sein konnte. Der Name steht als launische Anspielung auf die schwäbische Charaktereigenschaft der Gemütlichkeit.

Länge (ohne Kupplung)3,91 Meter
Dienstgewicht6,5 Tonnen
Leistung48 PS

Dampflok "Santa Maria"

1928 lieferte der Lokomotiv- Hersteller Krauss Maffei München 4 sogenannte Liliputloks für den Einsatz bei der Weltausstellung nach Sevilla in Spanien. Im Herbst 2014 konnte der Förderverein Killesbergbahn e.V. eine dieser Loks, die den Namen „Santa Maria“ trägt, bei einem Oldtimersammler in Barcelona ausfindig machen, käuflich erwerben und nach Stuttgart holen. Die erforderliche Restaurierung wurde im Jahr 2017 abgeschlossen und seither dreht sie Ihre Runden im Regelbetrieb.

Gewicht der Lok mit Vorrätenca. 5,9 t
Gewicht der Lok mit Kohletender und Vorrätenca. 8,8 t
Länge der Lok ohne Kohletenderca. 4,3 m
Länge der Lok mit Tenderca. 7,4 m
Kesselvolumenca. 800 l
Wasserraum im Tender1000 l
Kohlevorrat300 kg
minimaler Radius20 m
Höchstgeschwindigkeit fahrzeugseitig30 km/h
Höchstgeschwindigkeit auf der Strecke15 km/h
Leistungca. 22 kW
Maßstab zum Vorbildca. 1:4