9-Euro-Ticket ab 14. Mai bei der SSB im Vorverkauf

Ab dem 14. Mai 2022 bietet die SSB das 9-Euro-Ticket im Vorverkauf an. Es ist zunächst ausschließlich online über die SSB-App, die VVS-App und als PrintTicket auf der Homepage der SSB erhältlich. Spätestens ab dem 1. Juni können Fahrgäste das 9-Euro-Ticket auch an den SSB-Automaten, in den Kundencentren und Verkaufsstellen der SSB erwerben.

Die SSB bietet das 9-Euro-Ticket als einer der ersten Nahverkehrsbetriebe bundesweit im Vorverkauf an. Exklusiv im VVS verbindet die SSB damit gleichzeitig ein besonderes Angebot. „Wer ab September den ÖPNV gerne weiter mit einem Abo nutzen möchte, kann sich den Preis der erworbenen 9-Euro-Tickets bei der SSB auf das neu abgeschlossene Abo anrechnen lassen“, erklärt der Kaufmännische Vorstand Mario Laube. Voraussetzung ist, dass das 9-Euro-Ticket über einen Verkaufskanal der SSB oder die VVS mobil App erworben wurde und auch das Abo bei der SSB gekauft wird. „Bewahren Sie Ihre 9-Euro-Tickets also erstmal noch bis zum Herbst auf“, empfiehlt Mario Laube.

Das sogenannte 9-Euro-Ticket gilt als Monatsticket für jeweils neun Euro im Monat im Juni, Juli und Augst 2022 deutschlandweit im Nahverkehr. Auch die Stammkunden der SSB profitieren von der Neun-Euro-Regelung: Wer ein Jedermann-, Firmen-, Senioren- oder Scool-Abonnement oder auch ein Jahres- oder StudiTicket besitzt, zahlt im Juni, Juli und August ebenfalls nur neun Euro im Monat und kann damit deutschlandweit den Nahverkehr nutzen. Die SSB-AbonnentInnen müssen dafür nicht aktiv werden.

„Im Sommer wollen wir in den SSB-Automaten und im digitalen Vertrieb außer dem 9-Euro-Ticket keine Wochen- oder Monatstickets anbieten, um unseren Fahrgästen die Orientierung zu erleichtern“, erläutert Mario Laube. Einzel- und TagesTickets sind jedoch im Sommer online wie auch am Automaten Teil des Angebots.

 

9-Euro-Ticket im Vorverkauf bei: SSB Move, VVS mobil App, www.ssb-ag.de

Aktuelle Informationen rund um das 9-Euro-Ticket bei der SSB sind immer unter www.ssb-ag.de/9Euro zu finden.

Bild: SSB