Stadtbahnlinie U6 - 2. Teilabschnitt - Fasanenhof bis Flughafen/Messe

Projektbeschreibung

Die drei Kilometer lange Strecke beginnt am bisherigen Endpunkt der U6 an der Haltestelle Fasanenhof Schelmenwasen im Industriegebiet Fasanenhof Ost. Sie überquert die Autobahn 8 und führt entlang der Bundesstraße 27 zum Flughafen und Messegelände. Die Stadt Leinfelden-Echterdingen wird mit der Haltestelle Stadionstraße angebunden. Im Bereich Flughafen und Messe werden zwei weitere Haltestellen eingerichtet. Die Bauzeit beträgt 3,5 Jahre.

Mit der verlängerten U6 entsteht eine umsteigefreie Direktverbindung von Gerlingen, vom Stuttgarter Hauptbahnhof, der Stuttgarter Innenstadt und den südlichen Stadtteilen Degerloch, Möhringen und Fasanenhof zum Flughafen und zur Landesmesse. Vom Flughafen aus ist die Stuttgarter City in 30 Minuten erreichbar, Degerloch in 20 Minuten und Möhringen in zehn Minuten. Der Grundtakt der U6 tagsüber von etwa 6 bis 20 Uhr ist der Zehn-Minuten-Verkehr. In den Randstunden wird vorwiegend alle 15 Minuten gefahren.

Die Eröffnung der U6 zum Flughafen erfolgte am 11.12.2021.

Streckenverlauf

Die Strecke führt mit einer über hundert Meter langen Netzwerk-Bogenbrücke stützenfrei über die Autobahn. Um die wertvolle Ackerbaulandschaft der Filder bestmöglich zu schonen, und damit möglichst wenig Flächen geteilt werden, wird eine Bündelungstrasse mit und entlang der B 27 gewählt. Mit der Haltestelle Stadionstraße am nordöstlichen Rand von Echterdingen erhält auch dieser Stadtteil der Stadt Leinfelden-Echterdingen einen Anschluss an das Netz der Stadtbahn Stuttgart.

Die folgende Haltestelle Messe West liegt am westlichen Rand des Messegeländes. Sie wird nicht nur die Anreise zur Messe mit öffentlichen Verkehrsmitteln erleichtern, sondern gerade auch dann nützlich sein, wenn große Veranstaltungen auf dem Messegelände zu Ende sind und viele Besucher gleichzeitig das Gelände verlassen wollen. Kurz danach folgt bereits die Endhaltestelle Flughafen/Messe. Sie liegt in Tieflage in einem Trog, ist jedoch nach oben offen, und ist ebenerdig zur Messepiazza angebunden. Sie befindet sich in zentraler Lage beim Messeeingang Ost, an der Flughafenstraße, beim Zugang Richtung Flughafenterminal und direkt bei den Hotels am Flughafen. Die bestehende Haltestelle der S-Bahn und der geplante unterirdische Filderbahnhof liegen in der Nähe.

Haltestellen und Gleisbauweise

Alle Haltestellen erhalten Bahnsteige mit 80 Meter Länge und können damit von den Doppelzügen der Stadtbahn der SSB angefahren werden, die bereits heute auf der U6 verkehren. Die Endhaltestelle erhält wie üblich zwei Bahnsteiggleise, so dass kurz nacheinander zwei Züge abfahren könnten. Vor der Endhaltestelle im Tunnel wird ein drittes Gleis angeordnet, auf dem zwei Stadtbahn-Doppeleinheiten hintereinander für den erhöhten Bedarf bei Veranstaltungsverkehr bereitgestellt werden können. Auch auf einem der Streckengleise können zwei Doppeleinheiten warten, ohne dass abfahrende Züge behindert werden. Somit können beim Ende von Großveranstaltungen innerhalb sehr kurzer Zeit sechs Doppelzüge nacheinander an den Bahnsteigen bereitgestellt werden, was einer Kapazität für insgesamt 3000 Fahrgäste entspricht.

Wie bei der SSB bei Neubauten üblich, wird der oberirdische, durchgehend zweigleisige Bahnkörper überwiegend als ökologisch hochwertiges, optisch ansprechendes Magerwiesengleis ausgeführt und somit extensiv begrünt. Die Strecke verläuft fast durchgehend oberirdisch, lediglich nach der Haltestelle Messe West senkt sie sich in den kurzen, in offener Baugrube errichteten Tunnel ab, der in die nach oben offene Endhaltestelle Flughafen/Messe mündet. Es werden drei Bäche überquert und sechs Bahnübergänge über Fahrwege angelegt. Dazu zählt jedoch nur eine öffentliche Straße, nämlich die Ringstraße Schelmenwasen bei der Ausfahrt aus dem Gewerbegebiet Fasanenhof. Die größte Steigung der Strecke mit 8,5 Prozent liegt im kurzen Anstieg zwischen Fasanenhof Schelmenwasen und der Autobahnbrücke.

Kurzmeldung Mai 2021
(PDF | 269 KB)
Kurzmeldung Mai 2020
(PDF | 651 KB)
Kurzmeldung Mai 2019
(PDF | 524 KB)