Am 5. Mai: Spaziergang zu historischen Örtlichkeiten der SSB – Führung mit Autorin jetzt buchen

Fast überall in Stuttgart zeigen sich die markanten gelben Busse und Stadtbahnen der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB). Doch selbst den Kenner der Stadtgeschichte kann es überraschen, wo und wie das seit hundert Jahren kommunale, die ersten fünfzig Jahre allerdings private Verkehrsunternehmen in der Landeshauptstadt einst schon präsent und aktiv war: mit Pferdebahnen und ihren Depots, auf Gummireifen, mit Güterzügen und auf dem Neckar sogar mit Booten.

Sechs historische Spaziergänge zur Chronik der SSB hat sich die Geschichtsforscherin Claudia Lorenz deshalb ausgedacht. Sie finden jeweils am ersten Sonntag pro Monat um 13 Uhr statt. Die nächste Führung ist am Sonntagmittag, 5. Mai. Thema sind die SSB-Spuren in Stuttgart Mitte. Treffpunkt ist am Hauptbahnhof vor der großen Schalterhalle auf dem Bahnhofsvorplatz. Karten zu den Führungen kosten 7,50 Euro, erhältlich sind sie im SSB-Kundenzentrum Charlottenplatz. An jedem Rundgang können 25 Personen teilnehmen. Jede Führung dauert etwa zwei Stunden. Die weiteren Termine sind am 2. Juni für Stuttgart Ost, am 7. Juli für Stuttgart Süd und Degerloch, am 4. August für Stuttgart West und Heslach, am 1. September für Stuttgart Nord und Feuerbach und am 6. Oktober für die Filder.

Die Broschüre von Claudia Lorenz, die alle Rundgänge vorstellt, um auf eigene Faust loszuziehen, gibt es um 11,90 Euro im SSB-Kundenzentrum Charlottenplatz, in der Straßenbahnwelt in Bad Cannstatt, im Buchhandel und über den Souvenirartikelversand der SSB im Internet.

Claudia Lorenz: „Sechs historische SSB-Spaziergänge“ ISBN 978-3-9819803-0-1

Die Autorin und Stadthistorikführerin Claudia Lorenz, geboren 1964, ist bei München aufgewachsen. Die gelernte Diplomingenieurin für Agrarwirtschaft sammelte Erfahrungen in der Regieassistenz, als Schauspielerin in freien Ensembles im Raum Stuttgart, im Kulturmanagement und als Leiterin von Seminaren und Diskussionsrunden. Sie ist publizistisch tätig mit literarischen Arbeiten, essayistischen Aufsätzen und Unternehmensdarstellungen. Seit über 25 Jahren erkundet sie Stuttgart und seine Umgebung gerne mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Vor einigen Jahren begann sie intensiv, sich mit der Historie der SSB zu beschäftigen. Die Spurensuche nach sichtbaren Relikten aus der SSB-Vergangenheit mündete nun in die von ihr geführten Stadterkundungen und deren gedruckte Form. Weiter erschien von ihr der erste Band der Chronikreihe ‚Lebens-Bahnen‘ über Persönlichkeiten aus Stuttgarts Nahverkehr.