S21 und die Folgemaßnahme Umverlegung Haltestelle Staatsgalerie

Aktuelle Informationen zur Baumaßnahme

Projektbeschreibung

Die Stadtbahnhaltestelle Staatsgalerie wird umverlegt und neugestaltet. Dies ist als Folgemaßnahme aus dem Verkehrsprojekt Stuttgart 21 notwendig.

Die bestehende Haltestelle liegt in Tieflage unter der Willy-Brandt-Straße nördlich des Gebhard-Müller-Platzes auf Höhe des Stuttgarter Planetariums. Die anschließenden Tunnelstrecken der Stadtbahn verlaufen in Richtung Arnulf-Klett-Platz unter der Schillerstraße, in Richtung Charlottenplatz unter der Konrad-Adenauer-Straße und in Richtung Neckartor unter der Willy-Brandt-Straße. Die Haltestelle ist dreigleisig und mit einem Mittel- und Seitenbahnsteig ausgestattet. Eine Zwischenebene dient als Zugangsebene zu den Bahnsteigen.

Im Zuge des Neubaus des Stuttgarter Hauptbahnhofs kommt es nun zu einer Neugestaltung. Die Stadtbahnhaltestelle Staatsgalerie wird um ca. 30 Meter nach Westen in Richtung Schlossgarten verlegt, sodass eine direkte Erschließung der Haltestelle aus dieser Richtung entsteht. Die bisher notwendige Zwischenebene für den Haltestellenzugang entfällt dadurch. Für die Gestaltung einer offenen Atmosphäre, wird die neue Haltestelle zum Schlossgarten und nach oben hin teilweise geöffnet, sodass eine natürliche Belichtung und Belüftung entstehen.

Analog zur bestehenden Haltestelle wird auch die neue Haltestelle dreigleisig und enthält einen Mittel- und Seitenbahnsteig. Die Gleise der neuen Haltestelle befinden sich unterirdisch auf einer Ebene und liegen rund drei Meter höher als die der bestehenden Haltestelle, da sie über den neuen Fernbahntunnel der Deutschen Bahn geführt werden. Ihre Lage in Richtung Hauptbahnhof und Charlottenplatz sowie vom Charlottenplatz kommend ist jedoch parallel zur bestehenden Haltestelle. Die neue Haltestelle liegt teilweise auf der Decke des neuen DB-Tunnels auf.

Um die neue Haltestelle anzuschließen werden zudem neue Stadtbahntunnelstrecken in Richtung Neckartor, Charlottenplatz und Hauptbahnhof hergestellt.

Die Erschließung der neuen Haltestelle erfolgt nördlich über Treppenanlagen und auf der Südseite in Kombination mit Fahrtreppen und Aufzügen. Zum Seitenbahnsteig ist ein barrierefreier Zugang möglich. Nach Osten entstehen Fußgängerfurten über die Willy-Brandt-Straße und die Schillerstraße.

Mit dem Bau der neuen Haltestelle wurde im Herbst 2014 begonnen.

Am 10.12.2017 ging das Netz 2018 in Betrieb, dies bedeutet:

  • Kein Stadtbahnbetrieb zwischen Hauptbahnhof und Staatsgalerie bis voraussichtlich 2023
  • Stadtbahnbetrieb zwischen Charlottenplatz und Staatsgalerie ist wieder möglich. Bis zur Fertigstellung der neuen Haltestelle, erfolgt die Anbindung noch an die bestehende Haltestelle.

Gegen Ende des Jahres 2019 wurde mit folgenden Arbeiten begonnen:

  • Ausbau der Betriebsräume (Malerarbeiten, Metallbau, Sanitär, Lüftung u. Gebäudeautomation etc.)
  • Stadtbahntechnischer Ausbau

Im Jahr 2020 wurde der stadtbahntechnische Ausbau sowie der Ausbau der jeweiligen Betriebsräume der neuen Haltestelle bis zum 12.09.2020 fertiggestellt. Für die Anbindung der neuen Haltestelle Staatsgalerie mit ihren neuen Tunnelröhren musste in beiden Richtungen der Anschluss der neuen Gleise an die bestehende Strecke erfolgen. Dieser Umschluss geschah im Zeitraum vom Montag, den 07.09.2020 bis zum Samstag, den 12.09.2020. Für diesen Zeitraum war der Stadtbahnbetrieb zwischen den Haltestellen Charlottenplatz und Neckartor unterbrochen.

Im Anschluss an die Inbetriebnahme der neuen Haltestelle Staatsgalerie sind noch folgende Maßnahmen erforderlich:

  • Als Voraussetzung zur Herstellung des neuen DB-Fernbahntunnels wird die bestehende Haltestelle Staatsgalerie entkernt, verdämmt und im Bereich des neuen Fernbahntunnels abgebrochen
  • Bau der Stadtbahntunnelabschnitte in der Schillerstraße und Anbindung der neuen Haltestelle in Richtung Hauptbahnhof

Download

Kurzmeldung Mai 2020
(PDF | 514 KB)
Kurzmeldung Mai 2019
(PDF | 572 KB)
Kurzmeldung Mai 2018
(PDF | 527 KB)